Canyonlands - Wanderung Chesler Park 2010 - Dia-Faszination-Natur-USA

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Utah > Canyonlands > Needles > Wanderungen

Chesler Park 2010 - Immer noch Best of Needles

Canyonlands Nationalpark
Canyonlands Nationalpark
Canyonlands Nationalpark
Canyonlands Nationalpark

Die 5-Stunden-(Tor-)Tour vom Vortag steckt uns am 21. Mai 2010 noch ein wenig Knochen -
und mir ein leichter Muskelkater in den Oberschenkeln.
Außerdem habe ich ziemlich schlecht geschlafen. Das ist vor oder nach großen Wanderungen nicht ungewöhnlich.
Nach dem Frühstück an unserem Sonnen beschienenen Traum-Campingplatz brechen wir unsere Zelte ab -
und um 8:20 Uhr zu unserer zweiten Needles-Wanderung auf - diesmal auf richtigem Weg.

Canyonlands Nationalpark

Nach einem kurzen sandigen Stück geht es bald wieder über Felsen steil nach oben.
Vom Campingplatz aus sind auf 17 km (10,6 Meilen) 421 Höhenmeter (1.381 ft.) zu bewältigen.
Eigentlich nicht viel für zwei Bayern, die früher jedes Wochenende in den Bergen
unterwegs waren. Gestern wäre mir die Kletterei sicher um einiges leichter gefallen.
Dafür sind wir anfangs wieder fast allein unterwegs - bis zur der Abzweigung zum
Elephant Hill. Diese Strecke ist ca. 4,5 km (2,8 Meilen) kürzer und deshalb auch beliebter.

Die Wanderer werden deutlich mehr und wir hören bald mit dem Zählen auf.
Auch hier gibt es steile Passagen. Wir müssen uns durch enge Felsspalten quälen - nichts für Leute mit großen Rucksäcken.
Hier gibt es nirgends Wasser und man sollte bei diesen Temperaturen pro Person und pro Stunde 1 Liter (0,25 Galonen)
Flüssigkeit mitnehmen.
Das wären in unserem Fall dann 12 Liter (3 Galonen) plus 11 kg (24 lbs) Kamera-Ausrüstung.
7-8 Liter (ca. 2 Gallonen) reichen auch.
Allerdings sind wir in den Needles auch schon umgedreht, weil das Wasser knapp wurde.
Heute kommen wir ans Ziel.
Auf dem Rückweg sorgt der aufkommende Wind bei ca. 40 ° C (104 ° F) zunächst für angenehme Abkühlung.
Leider verwandelt sich die leichte Brise schnell in stürmische Böen.
Der Rückweg wird ein wenig ungemütlich und wird sind echt froh, dass der Wind nicht schon früher aufgekommen ist.
Sonst wären wir wahrscheinlich umgedreht oder erst gar nicht los gegangen.
Um 14 Uhr kommen wir erschöpft, aber zufrieden zu unserem Auto zurück.
Die Chesler Park-Wanderung ist wirklich Best of Needles und wir planen diese Tour jetzt schon wieder
für die nächste Reise ein. Dann probieren wir vielleicht mal die kürzere Route vom Elephant Hill aus.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü