Salt Lake City nach Wyoming - Dia-Faszination-Natur-USA

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Norden > Fahrten

Abwechslungsreiche Fahrt nach Wyoming mit ersten Tiererlebnissen

Am 20.06.2019 verlassen wir nach einem typisch amerikanischen Frühstück um 7:30 Uhr Salt Lake City.
Manfred hat es am Vortag noch geschafft, das Navi zum Sprechen zu bringen.
Und so kommen wir ganz gut durch den dichten Berufsverkehr.
Nach einer halben Stunde nimmt der Verkehr deutlich ab und die gute Laune deutlich zu.
Wir könnten uns fast wie im bayerischen Alpenvorland fühlen bei den vielen grünen Hügeln um uns herum –
wären da nicht die amerikanischen Verkehrs- und Autoschilder und der dreispurige Freeway.
Nach einer weiteren halben Stunde wechseln sich grüne Hügel mit roten Felsen ab.
Die 640 km (400 Meilen) lange Fahrt nach Casper, Wyoming ist ausgesprochen abwechslungsreich.
In Wyoming kommen hinter satt-grünen Landschaften die schneebedeckten Grand Tetons in Sicht.
Als ich ca. 20-30 Pronghorns (Gabelbock) in unmittelbarer Nähe zu einer Schafherde entdecke,
traue ich zunächst meinen Augen nicht. Bald wird uns bewusst, dass in Wyoming Pronghorns
neben dem Freeway fast häufiger sind als Rinder.
Präriehunde und Häuser auf der Straße
Natürlich können wir nicht stehen bleiben, um zu fotografieren.
Erfreulicherweise stehen auch zwei Pronghorns bei der Lyman Rest Area, an der wir eine Pause einlegen.
Das ultimative Tiererlebnis bieten aber die niedlichen Präriehunde. Endlich sind wir wieder in unserem Element.
Da stört auch der kalte Wind nicht mehr, bei dem sich die 20° C (68 ° F) deutlich kälter anfühlen.
Auf der weiteren Strecke wird das Land flacher und weiter und im Hintergrund sind Mesas zu entdecken,
wie wir sie aus dem Südwesten der USA kennen.
Häuser auf der Straße und ein Wapiti an der Rest Area
Auf dem Highway 220 überholen wir mehrere Häuser, einige sind noch original verpackt.
Vielleicht entsteht irgendwo in Wyoming eine neue Siedlung.
Gegen 14 Uhr erreichen wir die traumhaft gelegene Rest Area bei der Independence Rock State Historic Site.
Wir nutzen den Wanderweg für einen kleinen Spaziergang.
Gegen Ende unseres gemütlichen Spaziergangs entdecken wir noch einen stattlichen Wapiti –
eine nette Abwechslung zu den vielen Pronghorns, die wir weiterhin überall in den grünen Wiesen
neben der Straße ausmachen.
Eine Stunde später erreichen wir Casper. Die 7,5-stündige Fahrt ist wie im Flug vergangen.
Am vierten Tag unserer Reise sind wir endlich angekommen.
Am nächsten Tag geht es dann weiter ins ca. 400 km (ca. 250 Meilen entfernte Rapid City.
Die zweitgrößte Stadt in South Dakota (ca. 74.000 Einwohner) Idealer Ausgangspunkt
zum
Mount Rushmore, Custer State Park, Badlands NP und dem Windcave NP.

Überblick Reisebericht 2019           Karte 2019         Bildergalerie         Weiter zum nächsten Kapitel

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü