Wind Cave - Dia-Faszination-Natur-USA

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Norden > South Dakota

Wind Cave - Anders heißt nicht besser

Zu den Hauptattraktionen des Wind Cave Nationalparks in South Dakota gehören nicht nur die gleichnamigen
Höhlen, sondern auch Büffel. Angeblich soll es hier sogar mehr Büffel geben als im ca. 50 km (31 Meilen)
entfernten Custer State Park.
In der Nähe des Parkeingangs liegen am 21.06.2019 kurz nach Mittag tatsächlich einige Exemplare in der Wiese.
Allerdings haben wir es gerade eilig, zu den Höhlen zu kommen.
Die Schlange am Ticketschalter ist lang, aber wir können eine Stunde später auf Tour gehen.
Natürlich waren alle Teilnehmer schon in diversen Höhlen weltweit.
Scheinbar sind wir aber die einzigen, die schon in den Lehman Caves im Great Basin Nationalpark
in Nevada waren - sogar schon zweimal, denn die sind wirklich hoch spektakulär.
Der junge Ranger verspricht, dass die Wind Cave ganz anders sind als alle anderen Höhlen.
Tatsächlich sucht man vergeblich nach Stalaktiten und Stalagmiten oder einzigartigen Formationen.
Ehrlich gesagt hält sich unsere Begeisterung in Grenzen. Das lassen wir uns aber nicht anmerken
und fotografieren brav alles, was mittels bereits vorhandener Beleuchtung oder vom Ranger mit der
Taschenlampe ins richtige Licht gesetzt wird.
Dass man in der Höhle nicht mit Blitzlicht fotografieren darf, interessiert außer uns scheinbar keinen,
auch unseren Tour-Guide nicht. Aber auch hier schweigt des Dichters Höflichkeit.
Weniger schweigsam gibt sich der jüngste Höhlenbesucher, der seinem Unmut über die feucht-kalte
und dunkle Höhle lautstark Ausdruck verleiht und sich von seiner Mutter absolut nicht beruhigen lässt.
Der Säugling schreit auch noch weiter, als wir nach 45 Minuten wieder im Freien sind.
Auch hierzu schweigt des Dichters Höflichkeit…
Büffel und Präriehunde
Als dann auch noch auf der Weiterfahrt ein Büffel vor uns über die Straße läuft und ich meine Kamera
nicht greifbar habe, erreicht der Stresspegel an diesem Tag seinen absoluten Höhepunkt.
Natürlich ist uns bewusst, dass es auch im Custer State Park und im Yellowstone Nationalpark
Büffel gibt und später sieht auch Manfred diesen Vorfall ziemlich gelassen.
Außerdem konnte ich unseren ersten Büffel (von vielen) auf der Straße doch noch mit der Kamera festhalten.
Wenig später sorgen die niedlichen Präriehunde beim Parkausgang wieder für gute Laune.
Allerdings begnügen wir uns mit ein paar Fotos, denn wir haben noch eine Stunde Fahrt ins
87 km (54 Meilen) entfernte Rapid City vor uns, wo uns ein echt gutes Hotel erwartet
(Frühbucher-Rabatt macht’s möglich).

Überblick Reisebericht 2019           Karte 2019               Weiter zum nächsten Kapitel

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü