Santa Fe 2012 - Dia-Faszination-Natur-USA

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

New Mexico

Sante Fe - Bewölkter Abstecher in die TV-Serienstadt unserer Kindheit

Einige unter Ihnen können sich vielleicht noch an die Westernserie "Westlich von Santa Fe" ("The Rifleman") erinnern.
Die lief in unserer Kindheit und ich habe nur noch sehr vage Erinnerungen -
außer dass sie schwarz-weiß war und sie gerne angeschaut habe.
Auf unseren vielen Reisen durch den Südwesten haben wir uns öfter westlich von Sante Fe aufgehalten.
Wir sind aber nie hin gefahren gefahren, weil uns das immer zu weit weg war.
Eigentlich verrückt, wenn man bedenkt, wie weit die White Sands oder die Tent Rocks von allem anderen entfernt sind.
Aber mit Städten haben wir es halt nicht so.
Diesmal entscheiden wir uns endlich für den Abstecher in die Pseudo Adobe-Stadt.
Das mit dem Pseudo - Adobe habe ich aus dem Tourbook des AAA (American Automobile Association).
Die müssen es ja wissen.
Wir können das nicht beurteilen.
Wir denken bei Adobe eher an den Hersteller der Software, mit dem wir unsere Fotos bearbeiten.

Dichte Wolken und dichte Besuchermassen

Bereits gegen Mittag zieht eine dichte Wolkenwand hinter den Tent Rocks auf.
Wir sind froh, dass wir unsere Fotos im Kasten haben.
Das hätte sich hinter den spektakulären Felsformationen nicht so gut gemacht.  
Hinter Santa Fe macht sich der zunehmend bewölkte Himmel auch nicht besonders.
Aber auch hier schaffen wir noch einige Fotos bei Sonnenschein und blauem Himmel.

An der Plaza lässt gerade jemand an einem der vielen Imbissstände das
Fleisch anbrennen und es riecht ein wenig streng.
Das scheint aber keinen zu stören - weder die coolen Typen, die hier überall
Parkbänke und Rasenflächen belagern noch die zahlreichen Touristen,
die zwischen den Adobe-Bauten herum wuseln.
Nach den einsamen Fahrten der letzten Tage sind wir diesen Trubel nicht
mehr so recht gewohnt.

Kein Ort zum Entspannen

Die Kirche bietet auch keinen Ort der kontemplativen Ruhe.
Hier wuselt es genauso wie draußen.
Wir haben noch eine dreistündige Fahrt nach Farmington vor uns.
Die wenigen Cafés sind alle bis auf den letzten Platz besetzt und
das Wetter wird auch immer schlechter
Also machen wir ein paar Fotos und fahren weiter.

Keine Ahnung, ob uns Santa Fe mit mehr Zeit besser gefallen hätte.
Wenn Sie Städte wirklich mögen oder sich für ausgefallene Baustile interessieren,
bietet sich Santa Fe sicher als lohnender Abstecher an, wenn Sie in der Gegend sind.
Für uns hat sich der 40 Meilen (ca. 64 km) Abstecher am 21.05.2012 nicht wirklich gelohnt.

Überblick Reisebericht 2012            Karte 2012             Weiter zum nächsten Kapitel

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü