Bryce Canyon - Unwetterstimmung - Dia-Faszination-Natur-USA

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Utah > Bryce Canyon

Bryce Canyon – Schlechtes Wetter kann auch gut sein

Auf dem Weg vom Zion Nationalpark zum Bryce Canyon wird es am 14. November 2014 bei extrem dichter
Bewölkung immer kälter.
Gegen Mittag zeigt das Thermometer nur noch 4 ° C (39,2 F) und es fängt zu regnen an.
Den Red Canyon können wir sonnigen 9 ° C (48,2 ° F) fotografieren.
Als wir kurz nach Mittag in der Ruby’s Inn im Bryce Canyon Village ankommen, fällt leichter Schneeregen.
Aber für den nächsten Tag kündigt der Wetterbericht schönes Wetter an.

Wir stellen uns auf einen ruhigen Nachmittag in unserem gemütlichen Motel ein und starten unsere Laptops.
Um 14:30 Uhr kommt völlig überraschend die Sonne durch die dichten Wolken.
Also fahren wir doch noch zum Bryce Canyon.

Die 6 ° C (42,8 °F) kommen uns bei dem starken eiskalten Wind deutlich kälter vor.
Dafür faszinieren uns die dunklen bedrohlich wirkenden Schlechtwetterwolken über den Sonnen beschienenen Felsnadeln.

Am Sunset Point bitten mich drei Biker aus Las Vegas um ein Foto mit dem Bryce Canyon im Hintergrund.
Sie wirken absolut fasziniert und glücklich.

Bei dieser grandiosen Naturkulisse spielen Wind und Kälte keine Rolle mehr.  

Bildergalerie        Überblick Reisebericht 2014           Karte 2014           Weiter zum nächsten Kapitel

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü