Las Vegas - Heißeste Stadt der USA - Dia-Faszination-Natur-USA

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nevada > Las Vegas > Las Vegas 2010

Las Vegas - Die heißeste Stadt im Südwesten der USA

Nach einer 400 km (250 Meilen) langen Fahrt von Flagstaff, Arizona
über die Route 66 und einem Mega-Stau am Hoover Dam kommen
wir am Freitag, 4. Juni 2010 gegen 13 Uhr am Ausgangs- und Endpunkt
unserer vierwöchigen Reise an - in Las Vegas.
Unser Thermometer zeigt 100 ° F - das sind ca. 38 ° C.

Für Las Vegas und den Bundesstaat Nevada besteht seit Tagen eine nationale Hitzewarnung -
und es wird noch heißer. Damit ist Las Vegas wohl in jeder Hinsicht die heißeste Stadt der USA ...
Wir fahren zunächst in die Outlet Mall, die bei vielen Besuchern zum absoluten Pflichtprogramm gehört.
Bei Levi's, Nike, Reebok und Co. treffen Sie garantiert Landsleute an.
In der Food Corner sieht das Publikum auch ziemlich international aus.
Wie üblich holen wir uns wieder was vom Chinesen - und einen großen Eistee.
Zum Shopping gehen wir heute nicht.
Manfred hat seine Turnschuhe schon zu Beginn unserer Reise gekauft und sonst brauchen wir nichts mehr.
Shopping gehört nicht unbedingt zu meinen großen Leidenschaften.
Und Las Vegas bietet ja noch genug andere Möglichkeiten.

Las Vegas

Bei unserem ersten Besuch im November 1994 haben wir hier geheiratet.
Und so schauen wir auf dem Weg in unser Motel noch kurz bei der Little Church
of the West vorbei. Ein Schild an der Tür bittet um Ruhe, weil gerade ein anderes
Paar den Bund fürs Leben schließt.
Ein weiteres Schild besagt, dass man die Kapelle nur noch nach Anmeldung im Office
besichtigen kann. Früher war die kleine Kirche stets für Besucher geöffnet.

Wo ist unser Motel ?

Dank Navi finden wir mühelos zu unserem Motel 6.
Nur finden wir da trotz Lageplan aus der Rezeption unser Zimmer nicht.
Nach diversen Ehrenrunden um den Block fragen wir ein Zimmermädchen.
Wir erfahren, dass unser Motel hinter einem anderen Motel liegt, das auf demselben Gelände liegt.
Wow ! Las Vegas ist echt die Stadt der Superlative !
Unser Motel ist tatsächlich so groß, dass es auf mehrere Gebäude verteilt ist und noch ein anderes
Riesen-Motel dazwischen passt.

Stau mal wieder

Der Internetzugang kostet 2,99 $.
Also geht's zurück zur Rezeption. Da stauen sich mittlerweile die Wochenend-Gäste.
Wir sind zum ersten Mal an einem Freitag hier.
Nachdem wir unsere Mails gecheckt und uns ein wenig ausgeruht haben, geht es in den nächsten Stau.
Wir müssen noch einkaufen.
Das Thermometer zeigt mittlerweile 108 ° F - also 42 ° C.
Dank Navi können wir den Freitag-Abend-Stau umfahren. Wir fahren einfach über ein Wohngebiet zurück.
Diesmal finden wir auch unser Zimmer auf Anhieb.
Nach einem kleinen Imbiss lese ich in meinem Reisetagebuch von 2007 und stelle gewisse Parallelen fest.
Damals war es auch irrsinnig heiß und die Baustelle am Hoover Dam war auch schon da.
Das übrige Las Vegas - Programm war damals auch so ziemlich dasselbe:
Der nächtliche Bummel am Strip, die klassische Sightseeing-Tour bei Tag und die Freemont Street.

Überblick Reisebericht 2010            Karte 2010             Weiter zum nächsten Kapitel

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü