Valley of the Gods - Dia-Faszination-Natur-USA

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Utah

Valley of the Gods - Das Monument Valley in Miniaturformat wird immer beliebter

Nach dem Kulturschock im Monument Valley vom Vortag freuen wir uns auf den Abstecher ins Valley of the Gods.
Klein aber fein - und nur 15 km (9,3 Meilen) entfernt.
Der ca. 20 km (12,4 Meilen) lange, ungeteerte Rundkurs ist bei trockener Witterung auch mit einem PKW sehr gut
zu befahren und wird regelmäßig in Stand gehalten
Trotzdem waren wir da immer fast alleine drin.
Heute ist um 9 Uhr morgens schon ganz schön was los im Miniatur-Monument Valley.
Hat das vielleicht noch jemand außer uns ins Internet gestellt und als tollen und absolut machbaren Geheimtipp angepriesen ?
Das müssen wir unbedingt mal googlen.
Wir können das unmöglich verursacht haben mit unserer Show, DVD und Homepage.
Vielleicht wird auch vor Ort aufs Valley of the Gods hingewiesen.
Manfred glaubt da was in Mexican Hat gesehen zu haben - dem kleinen Monument-Valley-Stützpunkt
für den nicht ganz so kleinen Geldbeutel ...
Langsam kommen uns echte Zweifel, ob es noch wirkliche Geheimtipps gibt, die mit PKW und ohne GPS machbar sind.
Aber eigentlich ist es doch schön, dass die Leute auch Gebiete besuchen, die nicht jeder kennt.
Das bietet sich vor allem an, wenn sie so nahe an weltbekannten Naturwundern liegen wie
z. B. das Kodachrome Basin am Bryce Canyon.
Deshalb stellen wir auf unserer Website und unserer DVD auch sehenswerte Gebiete vor,
die nicht so überlaufen sind.
Unsere erste Show ging ausschließlich über unbekannte Naturwunder.
Aber dieser Andrang um 9 Uhr morgens überrascht uns dann doch ziemlich.
Die beste Zeit wäre hier eigentlich am Abend. Aber da sind alle im Monument Valley.
Wir waren früher am Abend auch mal im Valley of the Gods.
Aber damals waren wir noch ein paar Nächte am Campingplatz im Monument Valley
und hatten viel mehr Zeit für diese Gegend eingeplant.
Heute sind wir auf der Weiterfahrt in das nächste Gebiet -
zu atemberaubenden Wanderungen, auf denen früher kaum jemand unterwegs war ...

Überblick Reisebericht 2010            Karte 2010             Weiter zum nächsten Kapitel

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü