Wintereinbruch - Dia-Faszination-Natur-USA

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reiseberichte > USA 2014 - 20. Hochzeitstag

Wintereinbruch in den USA – Zum Glück nicht bei uns

Am 17. November 2014 bringt der Weather Channel einen Special Report zu einem ungewöhnlichen
frühen und heftigen Wintereinbruch.
In den ganzen USA werden Rekord-Minustemperaturen gemessen – sogar in Florida.
Statt der Mitte November üblichen 12 % sind 2014 bereits 50,4 % der USA mit Schnee bedeckt,
z. T. sogar mit dicken Schneeschichten.

Wir sehen auf unseren Fahrten immer wieder Schneefelder neben der Straße und auf den umliegenden
Bergen und Mesas, bleiben aber drei Wochen lang von Schneefall und winterlichen Straßenverhältnissen verschont.

Einige Tage fragt ein Freund per Mail, ob wir auch so viel Schnee haben wie der Rest der USA.
Die Bilder im deutschen Fernsehen erinnern an Österreich und die Schweiz im tiefsten Winter.
Wir können unseren Freund – und vorsichtshalber auch meinen Bruder – beruhigen:
Da wo wir sind, erinnern nur die Temperaturen an den Winter.
Daran ändert sich auch bei zu unserer Abreise am 1. Dezember nichts mehr.

Eine Woche nach unserer Rückkehr erfahren wir aus den Nachrichten, dass es in Kalifornien Tornados
und heftige Niederschläge gibt, die zu Überschwemmungen und Erdrutschen führen – auch in Los Angeles.

Auf unserer Winterreise 2014 geht zwar einiges schief oder läuft zumindest nicht ganz optimal,
aber mit dem Wetter haben wir echt Glück.

Überblick Reisebericht 2014             Karte 2014               Weiter zum nächsten Kapitel

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü